Ich wollte mal fragen, ob mein Zimmerterrarium, was ich gebaut habe und mein Gehege vor meinem Fenster für meine zwei Landschildkröten OK ist.

Die eine Schildkröte ist von 2009 und die andere von 2008.

Draußen habe ich einige Kräuter angepflanzt. Klee, Löwenzahn, Brennnessel etc. Im Zimmerterrarium gebe ich den Schildis meistens das, was ich von draußen pflücke und immer einen kleinen Heuballen von Agrobs.

Die Wärmestelle unter der Wärmelampe erreicht ca. 48° C und im Terrarium sind es ca. zwischen 23-28 Grad. Auf der anderen Seite des Terrarium hängt eine UV-Lampe.

Seit ein paar Tagen ist die kleinere Schildkröte nicht mehr so aktiv und versteckt sich den ganzen Tag unter den Unterschlupfmöglichkeiten. Ist das normal?

Tags: , , , , , , ,

6 Kommentare zu “Ist mein Freilandgehege und mein Zimmerterrarium OK?”

  1. Wie bereits auf unserer Homepage http://www.schildi24.de beschrieben:

    Die Haltung von Landschildkröten in einem Zimmerterrarium lehnen wir grundsätzlich ab!

    Im allgemeinen gilt: Im Frühjahr/Sommer/Herbst müssen Landschildkröten im Frühbeet/Frühbeetkasten/Freiland bzw. im Garten gehalten werden, nur dies ist eine artgerechte Haltung!

    So können diese Tiere auch leichter in den Winterschlaf gebracht werden, denn die Landschildkröten verbuddeln sich bei Schlechtwetterperioden.

    Bei Jungtieren im ersten Jahr genügt es eine Winterruhe von ca. 8-10 Wochen einzuhalten. Eine verkürzte Winterruhe ist besser als gar keine. Sie sehen, die kleinere Landschildkröte verhält sich ganz normal, denn sie möchte ihrem Instinkt folgend sich langsam auf den Winterschlaf vorbereiten und das ist in einem Zimmerterrarium wesentlicher schwieriger.

    Außerdem bin ich der Meinung, dass die Jungtiere viel zu warm gehalten werden und der Tag- und Nachtrhythmus bzw. der Jahresrhythmus fehlt, wie in ihren Ursprungsländern. Es genügt eine Tagestemperatur zwischen 25-30°C und nachts muss die Temperatur gesenkt werden. Im Kegel des Wärmestrahlers sind 35-40° C ausreichend. Es kann also auch sein, das es der kleinen Landschildkröte einfach zu warm ist und sie sich aus diesem Grund eingräbt.

    Ist man jedoch gezwungen die Reptilien in einem Zimmerterrarium unterzubringen z. B. wegen einer Krankheit so fragen Sie am besten einen Tierarzt, der sich mit Landschildkröten auskennt.

  2. Ja, dass hab ich schon gelesen… ich würde Ihnen gerne ein paar Bilder zu schicken, ob das Außengehege ausreichend ist und ich würde gern mal ihre Meinung dazu hören. Ich lasse die Landschildkröten meistens bei gutem Wetter draußen und hole sie nur nachts rein, da im Moment die Nächte kalt sind. Wie soll man denn nachts die Temperatur im Terrarium senken? Ich mache die ganze Beleuchtung aus, und sprühe das Zimmerterrarium mit Wasser ein, aber da herrscht halt die ganz normale Zimmertemperatur.

  3. Hallo Zup,

    Landschildkröten sollten nicht herum getragen werden wie Hunde und Katzen oder sonstige Haustiere, sondern es sollte eine naturnahe Haltung gegeben werden,d. h.der natürliche Temperaturverlauf wie auch schon oben beschrieben, gehört einfach dazu. Ein Leben in einem Zimmerterrarium ist wirklich nicht artgerecht.

  4. Hallo Zup,
    sie können uns gerne ein paar Fotos von ihrem Außengehege schicken, wir schauen uns das gerne mal an.

    lg
    http://www.schildi24.de

    Schildkrötengehege
    SchildkrötengehegeSchildkrötenUnterkunftLandschildkrötenLandschildkrötenschildkrötenterrariumSchildkrötenterrariumTerrariumTerrarium

  5. Das sind wunderschöne Bilder und das Freilandgehege ist ja ein Paradies für die Landschildkröten, so schön haben es die Tiere noch nicht mal in ihren Ursprungsländern.

    Unsere Griechischen Landschildkröten sind noch immer draußen, denn selbst im Herbst sind es momentan 22° C und es gibt tagsüber einige sehr schöne sonnige Tage.

    Die Landschildkröten halten sich gerne in der Sonne oder unter einem Grasbüschel auf. Das Fressen stellen die Reptilien so langsam ein und werden auch ruhiger und abends ab 16:00 Uhr sind alle im Häuschen, das mit Heu gefüllt ist. Auch unsere Griechischen Landschildkröten Nachzucht 2009 sind noch draußen, obwohl einige davon sich schön ein bisschen eingebudelt haben und halten Winterruhe.

    Nachts sind bei uns momentan ca. 8° C. Landschildkröten, die den Sommer in einer Freilandanlage verbringen, erleben so auf natürliche Art und Weise, dass im Herbst die Temperatur niedriger wird. Sollte die Temperatur allerdings drastisch sinken, so kommen die Reptilien in Kisten mit Buchenblättern gefüllt in unseren Gewölbekeller bei konstanten Temperaturen von 4 – 5° C.

    Nun ich weiß nicht, wo Sie genau wohnen und wie kalt es bei Ihnen nachts wird, aber gewöhnlich suchen die Reptilien eine frostsichere Stelle auf und fallen in die sogenannte Winterstarre.

    Wenn Sie die Schildkröten im Zimmerterrarium unterbringen und normal weiter füttern, ziehen sich diese manchmal auch in ein Versteck zurück. Damit die Landschildkröten artgerecht gehalten werden, ist jedoch eine Überwinterung notwendig.

  6. Ok danke … Ich wollte die Schildkröten jetzt in den nächsten Tagen ins Zimmerrerrarium holen und nur noch Heupellets von Agrobs geben. Ich wollte dann die Schildkröten gegen Ende Dezember in die Winterruhe in den Keller oder in einen Kühlschrank setzen. Ich muss noch schauen, wo der optimale Platz wäre. Die Kleine wollte ich dann 3 – 4 Wochen Winterruhe gönnen, also den Januar durch, und die 1-jährige ca. 6 – 8 Wochen. Da mein Züchter gesagt hatte, dass ich die noch keine 4 Monate in Winterruhe schicken soll. Aber wann sie ihre Winterruhe halten sollen hat er nicht gesagt? Wäre Ende Dezember OK?
    Ich wohne in Hessen (nähe Frankfurt). Tagsüber ist es momentan noch sehr schön, aber nachts wird es kälter. Ich bin mir nicht sicher, ob es im Freigehege zu kalt wird, weil die Wand außen herum aus Beton ist und es daher dort ein wenig kälter werden kann.